Backpacker Trip St. Kilda Australien

St. Kilda – Städtchen für den Backpacker Langzeitaufenthalt

Hallo alle miteinander 🙂 St. Kilda gehört, wenn man es geografisch betrachtet, eigentlich nicht mehr zu Melbourne. Dennoch wird es mit Melbourne (<- letzer Blogartikel) oft in einen Topf geschmissen.

Mit der Tram ist es ca. 20min von der CBD entfernt. Die Tram 16 und 96 fahren dort direkt hin, was einem die Anfahrt super leicht macht.

Stadt in Australien

Erinnert euch das an etwas? Mich ja – wenn ich ehrlich bin – ein bisschen an Fremantle

Fischermann’s Friend

St. Kilda ist eine richtige Strandstadt mit Promenade und Accessoire Geschäften soweit das Auge reicht. Die Palmen innerhalb der Stadt verstärken diesen Eindruck nur.

Hier läuft man mit Flip Flops und Bikini durch die Straßen als wäre man im Urlaub. Wenn ich mir vorstelle, dass ich in einer Stadt wohnen würde, wo ich einfach im Bikini einkaufen gehe, dass wäre irgendwie komisch. Das gute am Urlaub ist ja, dass man NIEMANDEN kennt und nicht immer aufgebrezelt sein muss. Na ja, vielleicht ist das auch nur Gewöhnungssache…

gefließte Straßen in Australien

Durch die Fliesen wirkt es nicht wie eine Straße sondern eher wie eine offengestaltete Mall.

Die Freundlichkeit der Australier

Obwohl St. Kilda sehr beliebt bei Backpackern ist, ist der Strand nicht überlaufen und man begegnet auch nicht allzu vielen Touristen.

Strand in Australien St.Kilda

Der Sand ist ein wenig kieselig und das Wasser auch nicht ganz sauber.

Es ist daher bekannt und beliebt unter uns Backpacker, weil es hippiehaft ist, sehr relaxed zu geht, Hostel günstiger sind als in der Innenstadt und der Strand natürlich um die Ecke liegt.

Ich suchte in den Anfangstagen in Melbourne ebenfalls den Strand auf, da Ende Januar in Victoria Hochsommer ist und uns das die Temperaturen auch spüren lassen haben.

Ich muss zugeben, umgehauen hat es mich nicht. Ich habe einfach schon zu viele atemberaubende Strände gesehen als dass mich ein gewöhnlicher noch in seinen Bann ziehen würde.
Zum Relaxen und Runterkommen hatte es aber allemal ausgereicht und nette Menschen haben ich auch gleich wiederkennen gelernt.

Promenade Strand St.Kilda

Die Promenade ist im Vergleich zu mit Cairns modern und sauber.

Als ich nämlich zur Mittagszeit aus der Sonne flüchtete und mich an der Promenade unter einen Baum setzte, wurde ich von einem Radfahrer auf mein Tattoo angesprochen.

(p.s. Habe ich eigentlich schon mal erzählt, dass mein Tattoo und mein Akzent die Hauptgründe sind, weshalb ich hier so oft angesprochen werde?)

Die Australier sind wirklich neugierig und der Großteil sehr herzlich, das habe ich jetzt schon oft mitbekommen. Zu Anfang meiner Reise dachte ich, dass was alle sagen stimmt nicht, aber ich lag falsch. Sie interessieren sich sehr für Deutschland und auch die Dinge, die dort zurzeit passieren.

Mit dem Radfahrer unterhielt ich mich eine längere Zeit über die deutsche Geschichte und darüber, dass Australier nicht kochen können. Er bot mir sogar an, mich zu einem anderen Strandabteil zu fahren, wo man die süßen kleinen Häuschen vorfindet, da sie mit öffentlichen Verkehrsmitteln nur schwer zu erreichen sind.
ich lehnte aber freundlicherweise ab.

Strand in Australien St.Kilda mit Skyline

Im Hintergrund kann man ganz schwach die Skyline der Stadt sehen.

Für euch, bin ich später extra noch einmal hin und habe die Häuschen auf eigene Faust aufgesucht.

Kleine Häuser am Strand in St.Kilda

So viele bunte Häuschen stehen an diesem Strandabschnitt aneinandergereiht.

Der Strand war mit der Metro sehr leicht zu erreichen und nach einem kurzen Fußmarsch war man auch schon direkt am Strand. Kleiner Tipp für alle nachfolgenden Reisenden: Steig Middle Brighton aus und NICHT Brighton Beach. Von der letzten Station muss man nämlich weiter laufen.
Der Strand dort ist sogar schöner als der Strand in St. Kilda und für einen Ausflug mehr zu empfehlen, da das Wasser sauberer ist und sich weniger Touristen dorthin verlaufen.

Verrückte Läden und viele Festivals

Auf dem Rückweg durch die Stadt bin ich an ulkigen Läden vorbeigekommen.

Leckere Snacks für Backpacker

Die Auswahl wirkt auf dem Bild noch zu klein. Das Ganze war viiiieel größer.

Das ganze Schaufenster war voll mit Biskuits, Schokolade, Kuchen und all so ein Zeug. Bäckereien sind eigentlich nichts Ungewöhnliches, aber das war schon ziemlich übertrieben viel. Vor allem befanden sich die Produkte nicht in Vitrinen, sondern lagen frei an der Luft.

Solche Läden reihen sich gleich zu Dritt oder Viert aneinander und erinnern mich irgendwie an die Türkei.

Mein klitzekleines Fazit ist: St. Kilda ist für Backpacker gut geeignet und für einen Langzeitaufenthalt auch wie gemacht. Ist man jedoch Tourist und nur auf Durchreise, kann man auch gut und gerne darauf verzichten.

In meinem nächstem Blogartikel erfährst du wie du mit deinem Backpacker Rucksack einen Lowbudget Tagesausflug in Melbourne unternimmst.

Vani

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 10.0/10 (1 vote cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: +2 (from 2 votes)

Mit dem Backpacker Rucksack durch Australien – Roadtrip 2

Hallo lieber Leser,  du weißt ja sicher noch, dass nachdem wir Weihnachten und Silvester hinter uns gelassen haben, der Roadtrip noch laaange nicht vorbei war, sondern gerade erst anfing!

Denn jetzt begann die Reise ins australische Outback.

Roadtrip 2 – Auf nach Alice Springs

Ich möchte dich aber erst aufklären, womit wir es hier zu tun haben. Denn nicht jedem ist bewusst, was es mit dieser Reise auf sich hat. Das australische Outback kann man zwar nicht wortwörtlich ins Deutsche übersetzen, aber im Allgemeinen heißt es „Hinterland“. Im australischen Gebrauch symbolisiert es die Wüste, die sich größtenteils übers Northern Territory erstreckt, aber ebenso Teile der restlichen Staaten eingrenzt. Man kann also genauso gut vom „Hinterland“ sprechen, da – ich gehe davon aus, du teilst meine Meinung – man dort auf keine Menschenseele trifft.

7000km durch australisches Hinterland

Hier siehst du die Karte des zweiten Roadtrips

Hier erfährst du meine Reiseroute, welche du in kommenden Blogeinträgen immer wieder verfolgen kannst. Du kannst auch Infos an den Punkten lesen. Und du kannst dich auch via Google Maps an den Orten dort umschauen. Versuche es ruhig 🙂

Wir haben unseren Backpacker Rucksack gepackt und sind am 1. Januar 2016 in Townsville gestartet, dem Flinder Highway gefolgt, bis wir Queensland verlassen haben und Northern Territory passierten. Wir kamen in die erste größere Stadt, namens Alice Springs und sahen den weltberühmten Uluru. Da es nur einen Weg dorthin gibt, waren wir gezwungen, diesen zweimal zu fahren.

Weiter auf dem Stuart- und Princes Highway erreichten wir auf unserem Roadtrip South Australia und damit auch die „Stadt unter der Erde“. Wenige Tage später trafen wir auf die sehnsüchtig erwartete Zivilisation. Ab Adelaide war es dann bis zu unserem Endziel Melbourne nicht mehr weit. Mit der Great Ocean Road schlossen wir unseren Roadtrip nach 14 Tagen ab.

Insgesamt fuhren wir 7000km. Das ist einmal fast durch ganz Europa und mehr als sieben Mal quer durch Deutschland!

Die lange Fahrt merkte man nicht nur unseren Autos an, sie zerrte auch an unseren Nerven und stellte uns täglich vor neue Herausforderungen.

Wie ernähre ich mich auf einem Roadtrip?

Bevor wir von Townsville aus losfuhren, deckten wir uns mit reichlich Nahrung und Flüssigkeit ein.

Das Ganze sah dann ungefähr so aus:

Roadtrip - Mit fdem Backpacker Rucksack durch Australien

Dies war nur meine Ration. Ihr müsst euch das Ganze zweimal vorstellen.

Jetzt bitte keine falschen Schlüsse über meine Ernährung ziehen. Es gibt gute Gründe, warum mein Essen für diese zwei Wochen fast nur aus Dosenfutter bestand. Unsere Ausrüstung beinhaltete zwar einen Gasherd plus Gasflaschen, jedoch habe ich schon vorab mal ein Exempel erprobt. Mein Versuch, darauf Kartoffeln zu braten oder Nudeln zu kochen, war derartig zeitintensiv, sodass ich es erst gar nicht mehr in Erwägung zog, die Tomatensoße auch noch zu erwärmen.

Ein weiterer Grund war unsere Sorge, dass die Gasflaschen nicht lange durchhalten würden, wenn wir mehrere lange Mahlzeiten pro Tag kochen.

Der dritte und letzte Grund war ausschlaggebend für unsere Dosennahrung. Oft kamen wir erst Nachts an unseren „Campingplätzen“ an.

Dies sowie viele weitere Umstände ließen somit das Kochen auf dem gesamten Roadtrip zur Last werden.

Jetzt könntest du behaupten, ich hätte ja Obst und Gemüse mitnehmen können, welches, das beipsielsweise nicht kühl gelagert werden muss. Ich kann guten Gewissens sagen: DAS WAR NICHT MÖGLICH.

Im Outback hatten wir täglich mit über 35 Grad zu kämpfen, eine Temperatur, die mein Nutella in den flüssigen Zustand versetzte. Hinzu kommt, dass wir in diesem Auto LEBTEN. Schimmel oder ähnliche krankheitserregende Bakterien mussten vermieden werden. Auch konnte man sich unterwegs kein frisches Obst kaufen, da wir auf diesen ganzen 7000km auf nur ca. vier Supermärkte trafen, die günstig waren. Natürlich gab es auf dem Weg Tankstellen mit integrierter Lebensmittelabteilung, aber wie auch in Deutschland sind diese weitaus teurer.

Wolkeneinbruch über der Wüste!

Nachdem wir am Neujahrstag aufbrachen, fuhren wir ca. zweieinhalb Stunden bis zu einem Campingplatz an einer Highway Raststätte, der uns mit kostenlosen Duschen und Strom versorgte.

 

Australische Landschaft

Ich habe gefühlte 1000 Bilder, die mir diese wunderschöne australische Landschaft zeigen…

Das Wetterspiel zu Beginn unserer Reise war sehr faszinierend, da in der Wüste keine Berge oder Bäume die Sicht versperren und man kilometerweit sehen konnte. So hat man genau voraussehen können, wann die große Regenfront auf uns zu kommt oder man sie knapp verfehlt.

Backpacker Trip durch australisches Outback

Ich hätte die dicke Wolkendecke mal genießen sollen, als sie noch die Sonne von uns fernhielt…

 

Es war beängstigend, wenn man von Gewitterwolken umzingelt wird und gezwungen ist, diese zu durchzufahren.

Australische Geisterstädte!

Auf dem Weg fuhren wir des Öfteren durch sehr kleine Städte, weshalb ich sie als Geisterstädte bezeichne.

Australien

Man denkt, man befindet sich in einem Ort, dabei ist vor und hinter dem Ortseingangsschild Wüste.

Die Städte sind vergleichbar mit den Dörfern von Deutschland, wo die maximale Einwohnerzahl die 2000 nicht überschreitet, nur, dass solche Australier drei Stunden brauchen bis sie ihren Wocheneinkauf an der Tankstelle machen können.

Ob die sich ihre Lebensmittel wohl per Helikopter liefern lassen?

Windrad in Australien

Dieses Windrad erinnert mich an die alten Westernfilme.

Murmeln des Teufels!

Auf dem Weg nach Alice Springs kamen wir auch an den Devil’s Marbles (Karlu Karlu) vorbei. Dies ist eine heilige Stätte der Aborigines, die über tausend Granitfelsen umfasst.

Backpacker Blog Australien

Diese Felsen liegen verstreut inmitten der Wüste.

Augenweiden auf unserem Roadtrip :)
So sieht es in Australien im Outback aus

Das macht doch einen wackeligen Eindruck, nicht wahr?

 

Unteranderem türmen sich die Felsen übereinander.

Wenn du mehr Fotos und den Trip durchs Outback sehen möchtest dann klicke auf diesen Button

Backpacker Trip Karte

und folge  – mit dem Rucksack durch Australien –  dem Reiseblog auf Googel Maps.

Die Murmeln des Teufels Backpacker Roadtrip 2

Ob hier Karateleute am Werk waren und diesen Felsen mit ihren bloßen Händen zertrümmert haben? Oder doch nur Erosion, welche den weniger spektakulären Grund für diese Formation darstellt…

Liebe Grüße

eure Vani

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 8.0/10 (5 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: +3 (from 3 votes)
great barrier reef

9. Great Barrier Reef – eines der schönsten Riffs der Welt

Hallo lieber Leser, hast du auch schon mal davon geträumt, dass größte Riff der Welt zu sehen? Also ich schon. Seit meiner Ankunft hier in Australien habe ich mich darauf gefreut und nun war es endlich soweit.

Das Perfekte Wetter für den Ausflug zum Great Barrier Reef!

Es gibt dutzende Agenturen die einem einen Ausflug zum Great Barrier Reef anbieten wollen. Aber welches Angebot für den Ausflug soll man nehmen? Man kann sich hier vor Ort zwischen mehreren Auswahlmöglichkeiten entscheiden. Entweder du fährst mit einem Glasboot raus zum Riff und siehst dir die Fische vom Boot aus an oder du schnorchelst bzw. tauchst oder du fliegst über das Great Barrier Reef.
Ich habe mich für die Flugvariante entschieden und es nicht bereut. Gebucht habe ich meine Tour in einer der Reiseagenturen. Wo spielt letztendlich keine Rolle, da jede Agentur die gleichen Preise anbietet. Ich habe einfach verschiedene Anbieter besucht und gesagt:

„Na ja, die andere Agentur bietet es mir aber billiger an…“

und dann habe ich mich irgendwann für den besten Preis entschieden. So konnte ich den eigentlichen Preis für 179$ auf 160$ runterhandeln.
Mit GSL Aviation ging es für mich zu einer der größten Sehenswürdigkeiten Australiens.

Mit dem Rucksack im Flugzeug über das Reef

Mit diesem Flugzeug bin ich „Copilot Vani“ mit meinem Backpacker Rucksack über das Great Barrier Reef geflogen!

Als „Co-Pilot VanI“ über den Wolken!

Ich wurde direkt vor meinem Hostel mit einem Shuttle abgeholt, welches mich zur Flug- & Landebahn brachte. Dort angekommen, wurde unsere Gruppe – die hauptsächlich aus Chinesen und mir bestand – aufgeteilt. In dem Motorflugzeug, wo ich saß, waren wir zu acht.

Da ich ohne Partner flog, hatte ich das große Glück, dass ich ganz vorne neben dem Piloten sitzen durfte. Mein Platz war ebenfalls mit Headset, Lenkrad und Gaspedal ausgestattet (bedienen durfte ich es nur leider nicht).

Viele Instrumente im Flugzeug Cockpit

So sah das Cockpit im Flugzeug aus.

Den Flug über hatte ich also nicht nur Seiten- sondern auch Frontblick – ein unglaubliches Gefühl!

 

Ausblick aus dem Flugzeug, sehr hoch

Ein Ausblick aus schwindelerregender Höhe!

Schon allein der Flug in so einem kleinen Flugzeug war eine Erfahrung wert, da es sich ganz anders anfühlt als in einer großen Passagiermaschine.

Great Baria Reef

Bei super Wetter, hatte ich eine tolle Sicht auf das Great Barrier Reef!

Die Windbewegungen und das Gefühl beim Start und bei der Landung gehen einem viel mehr unter die Haut. Hinzu kommt jetzt noch die großartige Aussicht auf das Great Barrier Reef.

Subjektives Fazit eines Backpackers in der Luft!

Es war fantastisch. Nur von oben kann man realisieren, wie umfangreich das Great Barrier Reef doch wirklich ist. Ich meine, dass Riff erstreckt sich auch über 25.000km, dass kann man nicht einfach mal so mit einem Boot abfahren.
Mit dem Flugzeug legt man mehr Weg zurück, aber auch nicht ausreichend, dass man sagen kann, man hat alles gesehen . Du musst dir vorstellen, auf dieser 25.000 km langen Strecke liegen die Riffs nicht direkt nebeneinander, sie erstrecken sich eher wie helle Flecken über den dunkelblauen Ozean.

great barrier reef

Das war nur ein kleiner Teil des gesamten Riffs, was ich zu Gesicht bekommen habe. Es ist unglaublich groß.

Zwischendurch hat uns unser Pilot sämtliche Informationen über diese Naturschönheit zukommen lassen.
Wir wurden immer aufgeklärt, über welches Riff wir gerade geflogen sind und wie alt es ist, wie es zu seinem Namen kam und und und…

great barrier reef

Hier siehst du das unglaublich schöne Great Barrier Reef von oben!

Es ist das größte Korallen-Riff der Welt und ein absolutes Paradies für Taucher. Ich konnte es leider aus Zeitgründen nicht schaffen dort tauchen zu gehen. Doch es lauern dort auch einige Gefahren, die man als Wassersportler beachten sollte. Es gibt dort giftige Pflanzen und Tiere wie der Dornenkronenseestern. Daher ist es zu empfehlen einen Trockenanzug beim tauchen zu tragen, um den Kontakt zu vermeiden.

Ich würde Jedem, der vor hat, das Great Barrier Reef zu besuchen, einen Scenic Flight ans Herz legen.
Denn, es lohnt sich immer !!!

Es gibt einen Scenic Flight, wo die Route direkt über dem Heart Reef verläuft.
Kleiner Tipp von mir für Backpacker mit Rucksack, Pärchen oder Romantiker: Bucht solch einen Flug, das – ins deutsche übersetzte – Herzriff ist eine der besten Aussichtspunkte von oben.

Liebe Grüße

Vanessa

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 10.0/10 (1 vote cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: +2 (from 2 votes)
Hier das Fazit zu unserem 6 Backpacker Wochen in Perth

7. Sechs Wochen in Perth, Australien – mein Fazit

Hallo lieber Leser, sechs Wochen ist es mittlerweile her, dass ich als Backpacker australischen Boden betreten habe. Angefangen haben mein Reisepartner Chris und ich in Perth, die größte Stadt Western Australias.

Perth als Backpacker – nicht länger als 14 Tage!

Zuerst waren wir beide nicht so angetan von der Stadt. Wir haben uns Australien irgendwie anders vorgestellt. So hieß es für uns, nur 2 Wochen, maximal! Wenn wir unsere Tax File Number haben, verschwinden wir.
Nun stelle dir vor, du bist am Anfang deiner Reise, willst so sparsam leben wie möglich, da du ja noch viel sehen möchtest, musst aber mindestens zwei Wochen auf deine Dokumente warten. Was tun in der Zeit, ohne viel Geld auszugeben?
Das war eigentlich der Ausgangspunkt für die Entscheidung, doch länger zu bleiben.

so leer ist es leider nicht immer

So sehen Australiens Straßen aus, wenn sie leer sind.

So ist es letztendlich dazu gekommen, dass wir 6 Wochen in dieser wundervollen Stadt blieben. Ja, du hast richtig gelesen, die Stadt ist wundervoll!!!

Gründe für unseren längeren Aufenthalt in PertH!

Wie kam es dazu, dass aus den eigentlichen zwei Wochen sechs Wochen wurden?
Wir wollten, während wir auf unsere Tax File Number warteten, Geld sparen, weswegen wir uns ein Hostel suchten, in dem wir für unsere gratis Unterkunft arbeiten konnten. Uns wurde vorab aber gesagt, dass wir mindestens drei Wochen bleiben müssen. Also wurden aus zwei schon mal drei Wochen.
Dann fanden wir noch zusätzlich den Job im Restaurant. Auch hier wollten wir den Job nur zwei Wochen verrichten, sodass wir mit dem Auszug aus dem Hostel auch die Arbeit kündigen und uns mit unserer Tax File Number weiter auf Reisen durch Australien begeben können.
Soweit so gut, die australische Steuernummer bekamen wir schon nach sieben Tagen, gehen wollten wir trotzdem nicht, da sich Geld auf unserem australischen Konto ansammelte. Nach der dritten und eigentlich ja letzten Woche fanden wir kleine Einmaljobs, die uns zum Längerbleiben motivierten.
Chris durfte beispielsweise nachts in einem Club Gläser und Becher einsammeln und die Klos putzen, ich stand im selben Club an der Tür und musste Ausweise einscannen, um den Gästen Eintritt zu gewähren. Aufbauarbeiten bei einem Konzert von Ed Sheeran standen auch mal auf der Tagesordnung.
Wir haben viel 19 – – 23 – – 26 ge——– – muss man dazu sagen! Real Backpacker lassen sich von so etwas ja nicht abhalten. 😀

Weitere Gründe waren die Leute, die uns immer VERTRAUTER wurden und die man ins HERZ schloss und auch die Straßen, die man IN und AUSWENDIG kannte.

Perth schönster Park!

Der Kings Park in Perth verhalf uns, sich wohlzufühlen. Eine wirklich atemberaubende Kulisse, die sich für jeden Anlass eignet.

Skyline Australien

Diese wundervolle Aussicht auf die Skyline der Stadt hat man vom Perth Kings Park aus.

Wir haben dort oben schon so einiges gesehen: Hochzeiten, Junggesellenabschiede, Fotosessions von Abschlussschülern und so weiter…

Skyline Perth Stadt in Australien

Auch hier ein Blick auf die Skyline von Perth in Australien!

Die meiste Zeit sind wir zum Kings Park gejoggt! Wobei die Strecke dorthin sehr abwechslungsreich war. Wir starteten in der Innenstadt, wo uns die Ampeln oft zum Anhalten aufforderten, liefen durch wunderschöne Parkanlagen, am Highway entlang und erklommen den schlimmsten Berg meiner Zeit!!! Doch alle Anstrengungen hatten sich gelohnt, sobald man OBEN angekommen war.

Backpacker Aussicht auf die Skyline von Perth

Kings Park bei Nacht – Aussicht auf die Skyline von Perth!

Sportliche Möglichkeiten in PertH!

Das Joggen reichte uns nicht, auch Frisbeespielen im Park stand öfter auf dem Programm. Immer Dienstagabend 18:30 Uhr bildet sich im Park am Belltower eine Gruppe, die zusammen Frisbee spielt. Dabei werden Teams gebildet und man spielt gegeneinander. Es geht darum, die Frisbee in einem Feld zu fangen und sich und seinem Team somit einen Punkt zu sichern.

Park in Perth Australien

Hier ein wunderschöner Park in dem Frisbee gespielt werden kann.

Liegt einem Fangen und Werfen nicht so, kann man Sonntags auch mit anderen Backpackern aus Australien oder den Einheimischen Fußball spielen.
Und wenn es keine Gemeinschaftsspiele sein sollen, dann kann man sich auch ganz einfach in einem Fitnessstudio anmelden, das funktioniert wöchentlich oder monatlich.

Nachtleben im Partyviertel – Backpacker Party!
Party für Backpacker

Die Musik in diesem Club traf leider nicht unseren Geschmack.

Fithalten kann man sich unteranderem auch durch das Abdancen in den nächtlichen Clubs von Perth. Mittwochs war immer „Backpackernight“ im Mustang. Mustang ist ein sehr beliebter Pub, wo des Öfteren auch Livemusik gespielt wird. Unser Hostel besaß für diesen Abend einen 100 $ Gutschein, mit dem man(n) sich meistens große Mengen Bier leistete. Für die Minderheit der Frauen gab es ab und zu auch mal etwas anderes (außer Bier).
Donnerstag besaß unser Hostel ebenfalls diesen Gutschein für den gleichen Pub. Hier wurde aber nur Vorglühen betrieben, weil es im Anschluss ins „The Game“ ging. Ein Club, dessen Eventveranstalter unser Hostel Besitzer ist. Dies ersparte uns das laaaange WARTEN am Eingang! Donnerstags lief in diesem Club immer Black Music, wozu man sich recht gut die Seele aus dem Leib tanzen konnte.

Durch einen unserer Mitbewohner kamen wir aber auch zu den nicht so bekannten, aber dennoch sehr interessanten Partys. Beispielsweise war ich das erste Mal auf einer Silent Disco Party. Diese fand unter freiem Himmel im Kings Park statt. Du bekommst Kopfhörer aufgesetzt und suchst dir einen von drei DJs aus und tanzt dazu. Das Ergebnis, manch einer tanzt schnell, manch einer hüpft wild umher und ein anderer tanzt ganz langsam.

Party im Club für Backpacker

Auf dieser Party (s. o.) konnte jeder seine Wunschmusik hören. (mit den Kopfhörern)

Es war jedenfalls sehr lustig anzusehen.

Party Backpacker

Hier wird ordentlich gerockt. Jeder tanzt zu seiner Musik!

Eine andere Party war die Fullmoon Party am Strand von Fremantle. Hier gab es keine DJs, sondern nur Instrumente und Gäste. Musik entstand, indem die Partygäste auf den Instrumenten spielten und man mag es nicht glauben, aber es entsteht dabei sogar tanzbarer Rhythmus.
Bei diesen Partys liefen sehr viele Hippies herum, die abends ohne Zögern auch einmal Nacktbaden veranstalteten.

Sonnenuntergang am Sunset Coast!

Wo wir gerade beim Thema Strände sind. Diese haben wir natürlich auch oft besucht. Unter anderem den Fremantle Strand, worüber ich schon im Blogbeitrag (Ausflug für Backpacker) nach Fremantle berichtet habe.
Aber auch Cottesloe Beach und Scarborough Beach ist uns vertraut.
Cottesloe Beach ist relativ groß, grenzt an einer Wohnsiedlung an und besitzt ein Café und Umkleidemöglichkeiten.

Hier waren im im indischen Ozean baden

Die größte und beste Backpacker Badewanne der Welt: Der indische Ozean!!!

Dies war unser erstes Mal baden im Indischen Ozean.

Backpacker Rucksack

Meinen Backpacker Rucksack habe ich am Strand eingebuddelt, um Ihn vor Hitze und Diebstahl zu schützen (als wir schwimmen waren).

Scarborough Beach liegt an der Sunset Coast, was so viel wie Sonnenuntergangsküste bedeutet. Demnach geht dort die Sonne über dem Wasser unter. Während meiner Zeit konnte ich einen atemberaubenden Sonnenuntergang mit Gewitter sehen. Dieses Zusammenspiel der Naturgewalten ließ einen ALLES Vergessen – auch wo man war!
Die Scarboroughs Wellen waren an diesem Tag sooo hoch, dass es mich mitgerissen hat und meinen Bikini gleich mit.
Wenn also gutes Wetter ist und die Bedingungen stimmen, eignet sich der Strand sogar zum Surfen.

Sonnenuntergang für Backpacker am indischen Ozean

Das war ein wunderschöner Sonnenuntergang am indischen Ozean!

Kommen wir jetzt aber mal zur Innenstadt von Perth, Perth City.

Perth in Australien - Fußgängerzone

So sieht die Stadt Perth in Australien aus (Fußgängerzone).

 

Die Innenstadt mit all ihren Erscheinungen, besonders kulinarisch: die James Street!

Es gibt zwei Malls, die ausschließlich für Fußgänger zu erreichen sind. In diesen Malls findest du ALLES, was dein Herz begehrt.

In der Stadt gibt es zwei große Supermarktreihen, einmal Coles und einmal Woolworth. Ein besser und schlechter gibt es eigentlich nicht. Man muss für sich selbst entscheiden, welchen man bevorzugt. Wir präferieren Woolworth, da dieser mehr Angebote zu bieten hat und im häufigsten Fall auch billiger ist. Colere Produkte dagegen haben sehr oft eine bessere Qualität. Es kommt also immer darauf an, was man kaufen möchte.

Um in die Stadt zu gelangen, kann man entweder zu Fuß gehen oder einen der vier kostenlosen Busse nehmen. Diese fahren alle 10 Minuten in jeweils unterschiedliche Richtungen, aber nur innerhalb der Innenstadt!

Ist man auf der Suche nach einem bestimmten Shop oder Ähnlichem, kann man ganz einfach die Information in der Hay Street Mall aufsuchen und wird dort kostenlos beraten.

Was ich unbedingt erwähnen möchte, ist die James Street, eine meiner bevorzugten Straßen in Perth. Aus dem simplen Grund, weil es dort eine Ben and Jerry’s Eisdiele gibt. Spaziert man hinein, wird man immer freundlich gefragt, ob man etwas probieren möchte. Hat man also mal Lust auf ein Eis, holt man sich sein Probierstäbchen dort ab. Ebenfalls in dieser Straße – gibt es die Chocolateria san Churro. Hier wird die spanische Spezialität frisch hergestellt, frittiert und anschließend mit einem Schokoladentip serviert. Jedes Mal, wenn ich daran vorbei gelaufen bin, lief mir das Wasser im Mund zusammen. Leider bin ich nicht dazu gekommen, diesen Laden auch nur ein einziges Mal zu betreten, aber von anderen habe ich durchaus gehört, WIE lecker es dort doch ist.

P.S. Wenn ich nochmal nach Perth gehe, werde ich dort aber wirklich mal reinschnuppern!

Skyline Australien Backpacker bei Nacht

Siehst du die ganzen Menschen die sich an der Skyline bei Nacht erfreuen?

An der Ecke der James Street befindet sich eine Leinwand, wo täglich Filme gespielt werden. Einmal, ich kam gerade vom Joggen, lief dort doch tatsächlich „Kevin allein zu Hause“. Ich hätte mich zu gerne in einen der kuscheligen Sitzsäcke gelümmelt und den Film verfolgt, doch der Hunger trieb mich nach Hause…

Wir haben Hunger!

Apropos Essen, am kleinen Hafen des Belltowers befinden sich zahlreiche Restaurants – unter anderem auch das Restaurant, indem Chris und ich gearbeitet haben – wo man (wortwörtlich) auf seine Kosten kommen kann.

Demnach nichts … für uns sparsame Backpacker! Ein Restaurant hat uns dann aber doch angezogen. Ein indisches Restaurant, namens Annalakshmi. Sehr komplizierter Name, aber den muss man sich nicht merken, du wirst es auch so finden.

Hier kann man sooo viiiiel vom Buffet essen, wie man möchte und man darf sooo viiiiel bezahlen, wie es einem WERT war. Also, nix wie hin und siehe da, es war das kleinste Buffet, welches ich in meinem Leben gesehen habe. (zwinker..) Nichtsdestotrotz fanden wir es sehr lecker und man wurde auf alle Fälle satt. Es gibt dort nur vegetarische, relativ scharfe Gerichte und zwei Desserts. Getränke kann man sich so oft nachnehmen, wie man möchte.

Am Ende durften wir uns wirklich aussuchen, wie viel wir bezahlen wollen. Die goldene Mitte zwischen gut und schlecht hat bei uns entschieden.

Hafen von Perth in Australien

Wir haben einen wunderschönen Springbrunnen mit Lichtspielen im Hafen von Perth gefunden.

Mit dem indischen Abend ließen wir unseren Aufenthalt in Perth ausklingen, bevor am nächsten Tag unser Flieger Richtung…wird nicht verraten 😉 ging.

Der Abschied von all unseren Mitbewohnern fiel uns schon relativ schwer, da man sie nach so langer Zeit ins Herz geschlossen hat. Ich vermisse Perth jetzt schon und werde höchstwahrscheinlich Perth in meinem Backpacker Jahr noch einmal besuchen!

Liebe Grüße

Vanessa

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: +1 (from 1 vote)
Fremantle Backpacker

4. Unser Ausflug nach Fremantle in Australien

Hallo, einen wunderschönen guten Tag wünsche ich dir aus dem sonnigen Fremantle in Australien,

Unser erster Backpacker Ausflug!

hoffentlich hast du in Deutschland daheim auch so tolles Wetter wie wir Backpacker hier in Perth.  Wenn nicht, dann kommen hier jetzt ein paar aufmunternde Worte über unseren ersten Tagesausflug nach Fremantle.
Australien Backpacker Ausflug

So sieht eine Innenstadt in Australien aus. (Fremantle)

 Chris und ich sind an einem Sonntag nach unserem Putzdienst im Hostel auf zum Bahnhof und dann Richtung Fremantle gedüst.
Ich kann dir sagen, Fremantle ist eine echt schöne Stadt. Sie ist klein, dafür aber übersichtlich und mit allen überlebenswichtigen Shops gefüllt.
Fremantle Restaurant

Hier siehst du ein Restaurant in Fremantle.

Die berühmteste Sehenswürdigkeit ist der Fremantle Market.
Fremantle Backpacker

Hier siehst du den Markt von Fremantle – eine echte Sehenswürdigkeit.

Du musst dir vorstellen, wir sprechen hier von einer großen Halle, in der kleine Stände aneinander gereiht sind, wo Essen, Schmuck, Kleider und  Ähnliches verkauft wird. Das Coole daran ist, wer Essen verkauft, bietet meistens auch Kostproben an, wovon man sich den Tag über sehr sparsam satt essen kann.
Markt Frementle Sightseeing Australien

Sieht aus wie auf den Märkten in Istanbul, nur, dass dieser hier ein Stück kleiner war.

Im „food court“ wurden zusätzlich frische Mahlzeiten angeboten. Neu war mir allerdings, dass jeder Stand seine Mahlzeiten auf einem Tresen präsentiert, sodass man sich ansehen kann, was man denn bestellen möchte. Eine sehr clevere Idee, da das die Hungrigen nicht nur anlockt, sondern auch zum Kaufen verlockt.
Ein Stand ist mir besonders hängen geblieben, da dieser etwas verkauft hat, was ich zuvor noch nie gesehen habe. Einen Kohleburger. Dort wurde zu dem Brötchen Kohle hinzugegeben. So sah es letzten Endes schwarz aus, was sehr gewöhnungsbedürftig ist. Probiert habe ich ihn nicht, aber ich muss zugeben, er sah nicht allzu appetitlich aus. Ich will aber keinesfalls vorschnell urteilen. Wäre er nicht so teuer gewesen, hätte ich ihn mit Sicherheit gekostet.

 

Kennst du uns schon? Erfahre mehr über uns und warum wir in Australien sind.

 

Es gab ebenfalls ein Bereich, in dem ausschließlich Obst, Gemüse, Käse und frisches Fleisch angeboten wurde. Die Preise auf diesem Markt sind aber definitiv teurer als im Supermarkt, weswegen es keine Empfehlung ist, dort seinen Einkauf zu machen. Vor allem, wenn man Backpacker ist, denn Backpacker müssen ja immer sparen.
Eine Ausnahme gibt es jedoch, man kann Insider Informationen erhalten und umgeht diese teuren Preise. So wie wir. Abends kurz bevor der Markt seine Toren schloss, huschten wir noch einmal hinein und stopften uns die Taschen mit Obst und Gemüse voll, da diese stark runtergesetzt waren, weil die Verkäufer die liegengebliebenen Produkte loswerden wollten.
So haben wir beispielsweise Bananen –  für die wir im Supermarkt drei AU$ bezahlen müssen – für einen AU$ bekommen und für sechs Nektarinen ebenfalls nur einen AU$ bezahlt.
Nach dem Markt sind wir mit unseren Rucksäcken auf dem Rücken runter zum Hafen spaziert.
Backpacker Ausflug Australien

Riesenrad mitten in einem Park – auf dem Weg zum Hafen in Fremantle Australien.

Fremantle hat insgesamt zwei Häfen. Der eine Hafen ist ein kleinerer, hauptsächlich für Privatboote und für den Tourismus gedacht, der Zweite in Nord Fremantle nimmt schon eher die Größe des Hafens in Hamburg an. Dieser ist wirklich unglaublich riesig. Leider reichte uns die Zeit nicht, um nach Nord Fremantle zu gelangen, aber der kleine Hafen war auch sehr schön anzusehen.
Super Wetter am Hafen in Freementle

Hier siehst du den Hafen bei super Wetter in Fremantle.

Jetzt fragt ihr euch sicherlich, woher wir denn wissen können, dass der zweite Hafen Fremantles so überwältigend groß ist. Das hat uns der Ausblick aus der Bahn gezeigt. Ja, genau. Auf dem Weg von Perth nach Fremantle fährt man nämlich direkt am Hafen und dementsprechend auch am Indischen Ozean vorbei. Eine wirkliche traumhafte Kulisse, wenn ich das mit dem Bahnfahren in Deutschland vergleiche, wo man Tunnel, verdreckte Hochhäuser oder überfüllte Straßen sieht.
Hier landen die bösen Backpacker

Bevor wir Fremantle abends wieder verlassen haben, machten wir noch einen kurzen Abstecher zum Fremantle Prison.

Das berühmteste Gefängnis in ganz Australien. Es erfüllt aber schon länger nicht mehr seinen eigentlichen Zweck, sondern dient vielmehr den Touristen als Museum.
Eine Führung konnten wir leider ebenfalls nicht mehr machen, da das Gefängnis schon geschlossen hatte. Einzig der Vorhof war noch geöffnet, wo wir ein bisschen in alten Zeiten herumstöberten.
Zu guter Letzt hat Fremantle auch noch einen sehr schönen Strand anzubieten. Dieser ist nie wirklich überfüllt, da er für die Bevölkerung Fremantles zu groß ist und sich Touristen eher andere Strände aussuchen. Es wird einem zwar nichts an Attraktionen geboten, dafür kann man sich hier perfekt entspannen.
Recht erschöpft vom langen Tag sind wir dann abens wieder nach Hause gefahren.
Vani
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 10.0/10 (1 vote cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: +2 (from 2 votes)